Kartoffeldenkmal

Vermutlich (mit großer Sicherheit) hat Oberst Billerbeck (siehe auch Muschelgrotte) diesen Stein (Sandsteinobelisk) 1779 an der alten Straße nach Halle in Holleben Ortsteil Beuchlitz setzen lassen. Das Denkmal soll an den Friedensschluss von Teschen, der den Erbfolgekrieg beendete, erinnern.

Am 5.Juli 1778 marschierte Friedrich II. mit 80.000 Mann in Böhmen ein. Die „Kampfhandlungen“ beschränkten sich allerdings nur auf Hin- und Her-märschen und auf die Suche nach etwas Essbarem, also z.B. Kartoffeln auf den Feldern. Der Volksmund gab daher diesem Denkmal den Namen „Kartoffeldenkmal“ .

Der Sandsteinobelisk verwittert langsam und wartet sehr auf „Erhaltungsmaßnahmen“. Der Heimatverein will sich auch darum kümmern.