Muschelgrotte

Die Muschelgrotte ist Teil des „Schlösschens“ in Holleben im Ortsteil Beuchlitz. Sie wurde ca. 1750 im Auftrag von Major Christoph Billerbeck
(1717 - 1790) an die Nordfront des Schlösschens gebaut.

Die Muschelgrotte ist eine Nachahmung des Muschelsaals im Neuen Palais Potsdam.

Decke und Wände sind aus Weinbergmuscheln, Jacobsmuscheln und diversen Schneckengehäusen gestaltet. Weiterhin wurden Mineralien verarbeitet, die aus dem Harz sein sollen.

Die Muschelgrotte wurde nach dem 2. Weltkrieg als Lagerraum und später auch als Kohlenstall genutzt. Erst ab 2005 wurde die Grotte durch Mitglieder des „Vereins der Freunde der Bau- und Kunstdenkmale Sachsen-Anhalt e.V.“ gereinigt und 2007 zum „Tag des offenen Denkmals“ wieder eröffnet. Bis 2014 lag die Muschelgrotte dann wieder im „Dornröschenschlaf“, der Heimatverein hat die Muschelgrotte nun in seine Pflege genommen.

Muschelgrotte Muschelgrotte